Startseite

 

Liebe Besucher,

im Namen unserer Dozierenden und Mitarbeitenden begrüße ich Sie ganz herzlich auf der Webseite des Instituts für Mentalhygiene der Fakultät für Öffentliches Gesundheitswesen der Semmelweis-Universität Budapest.

Mit den Informationen auf unserer Webseite wollen wir vor allem Interessierten einen ersten Einblick in Lehre, Forschung und fachliche Arbeit an unserem Institut geben.

Das Institut für Mentalhygiene war 2010 Mitgründer der Fakultät für Öffentliches Gesundheitswesen und gilt auch seither als deren wichtige Organisationseinheit.

Die Arbeit unseres Instituts zielt grundlegend darauf ab, die Entwicklung und gesunde körperliche, seelische und geistige Funktionsweise von Individuen, Familien und Gemeinschaften in der ungarischen Gesellschaft zu fördern. Diesem Ziel dient sowohl unser Studienangebot als auch unsere wissenschaftliche Arbeit. Als Schwerpunktaufgabe betrachten wir die allgemeine Verbreitung der mentalhygienischen Kultur, die auch durch die von uns redigierten und herausgegebenen Publikationen, darunter auch Fachbücher gefördert werden soll. Wir sind stolz auf die von uns veranstalteten Konferenzen, auf unsere aktive Teilnahme an inländischen und internationalen Kongressen sowie auf den Seelsorge- und Beratungsdienst an unserem Institut.

Von unserem Institut werden zur Zeit vier Fachweiterbildungsstudiengänge und zwei MA-Studiengänge angeboten. Wir sehen die Aufgabe des Instituts nicht nur in der Lehre, sondern darüber hinaus auch in der Praxisbegleitung für unsere Studierenden, in einer kontinuierlichen forschungsbasierten Curriculumentwicklung sowie in der Erstellung von Studienmaterialien. Die von uns getragenen Studiengänge sowie das fachliche Wissen und Können unserer Mitarbeitenden haben den Studierenden über den fundierten fachlichen Hintergrund hinaus viel mehr zu bieten: die Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung, die Zugänglichkeit neuer Forschungsgebiete sowie einen Raum zum Mitdenken und zur Reflexion der eigenen beruflichen Praxis.

Das Promotionsprogramm „Individuelle und Gemeinschaftsressourcen aus der Sicht der Soziologie und Mentalhygiene”, das auf die Initiative unseres Instituts ins Leben gerufen wurde, befindet sich zwar im Grenzbereich von Gesundheits- und Sozialwissenschaften, es kann aber nach seinen Hauptschwerpunkten der Soziologie zugeordnet werden und gilt somit letztendlich als soziologisches Programm.

Das Promotionsprogramm, das auf den Erwerb des Doktorgrades vorbereitet, hat zum Ziel, unter angemessenen formalen Rahmenbedingungen eine neue Wissenschaftlergeneration zu erziehen, die den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden kann und sich in den Praktiken und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens auskennt.

Via unsere Webseite können Sie die Dozierenden, Mitarbeiter sowie Schwerpunktbereiche unseres Instituts (Studienangebot, Forschungsbereiche, Promotionsprogramm sowie die von unserem Institut gegründete und herausgegebene internationale Zeitschrift EJMH (European Journal of Mental Health) näher kennen lernen.

Prof. DÁVID, Beáta
Institutsdirektorin